Investoren 

& Beteiligungen

Beteiligungsfähige Geschäftsmodelle 

bei hohem Kapitalbedarf

Grundsätzlich muss man verstehen, dass nicht jedes Geschäftsmodell "beteiligungsfähig" ist. Für Investoren sind in der Regel nur Geschäftsmodelle interessant, die stark skalierbar sind. Das bedeutet, dass der Investor erwarten darf, dass der Umsatz/Ertrag des Unternehmens durch sein Kapital schnell wächst.

Beispiel für ein beteiligungsfähiges Geschäftsmodell:

Ein Unternehmen erfindet ein Produkt des täglichen Gebrauchs, das sich jeder leisten kann. Um das Produkt herstellen und bewerben zu können, benötigt das Unternehmen kapital. Aufgrund von Preis und prognostizierter Nachfrage, investiert der Investor in ein stark skalierbares Geschäftsmodell.

Beispiel für ein nicht-beteiligungsfähiges Geschäftsmodell:

Jemand möchte ein Sterne-Restaurant in Bad Oldesloh eröffnen. Allerdings fehlt es an Kapital. In diesem Fall ist das Geschäftsmodell nicht skalierbar, da das Wachstum endet, wenn jeden Tag jeder Tisch im Restaurant besetzt ist. Deswegen wäre dieses Geschäftsmodell nicht beteiligungsfähig.

Oliver Reisinger

Leiter Fremdfinanzierung,

Beteiligungen und Investoren

Kleinst-Beteiligungen von den Beteiligungsgesellschaften der Bundesländer

Für einen Unternehmens-Kapitalbedarf zwischen 50.000 EUR und 250.000. EUR gibt es verschiedene staatliche Beteiligungsoptionen.

Den Bundesländer geht es dabei im Gegensatz zu klassischen Investoren darum, dass Arbeitsplätze geschaffen werden und dass der Betrieb ausbildet. 

Hier ist also nicht die Skalierung wichtig, sondern der sogenannte volkswirtschaftliche Nutzen. Somit hätte das Restaurant in Bad Oldesloh hier eine reelle Chance auf eine Beteiligung.

Der Weg zur Beteiligung

1. Vorab-Prüfung
Im Rahmen der kostenlosen Erstberatung geben Sie an, dass Sie Interesse an einer Beteiligung haben. Ihr Ansprechpartner wird Sie dann zu den Einzelheiten befragen und diese notieren. Im Anschluss wird Ihr Geschäftsmodell von Ihrem Ansprechpartner intern vorgestellt. Sieht das Team eine Chance, dass eine Beteiligung zustande kommen könnte, werden die nächsten Schritte eingeleitet.


2. Businessplan, Finanzplan und Pitchdeck.
Sie entscheiden, ob Sie uns mit der Erstellung von Business- und Finanzplan, sowie mit der Erstellung eines Pitchdecks beauftragen möchten. Erhalten wir Ihren Auftrag werden die Unterlagen von uns erstellt. Sie sind dabei allerdings auch gefordert, da es sehr wichtig ist, dass Sie das Berater-Team sehr genau über Ihr Vorhaben in Kenntnis setzen.

3. Beteiligungsprozess
Unser Büro in München prüft die erstellten Unterlagen und stellt ggf. Rückfragen. Im Anschluss werden die Unterlagen an geeignete Investoren verschickt. Ist ein Investor interessiert, findet ein persönlicher Termin mit Ihnen und dem Investor statt. Natürlich begleiten wir Sie dabei. Ist der Investor anschließend auch noch interessiert, wird Ihr Unternehmen von ihm geprüft.


4. Das Angebot
Abschließend erhalten Sie ein Angebot vom Investor unter welchen Bedingungen er das Investment eingehen würde. Sie entscheiden nun, ob Sie die Offerte annehmen möchten.

Ihre Fragen wurden nicht ausreichend beantwortet?

Schauen Sie doch einmal bei unseren FAQ´s. oder rufen Sie uns unter 0800 330 000 5 an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Bild105.png
Bild100.png