Wir unterstützen Sie bei Ihrer Finanzierung und der Fördermittel-Strukturierung

logo gelistete unternehmensberatung II.p
 

Welche Fördermittel gibt es? 

Es gibt in Deutschland unzählige private und gewerbliche Fördermittel. 

Wir sind Spezialisten für Fördermittel in den Bereichen Kapitalbeschaffung und Digitalisierung für Unternehmen. Wir unterscheiden zwischen 5 Fördermittel-Gruppen:


Zuschüsse:

Jeder Gründer und Unternehmer hat den Wunsch Zuschüsse zu bekommen, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Wenn das Geschäftsmodell aber nicht höchst innovativ ist, sind Zuschüsse sehr selten. Allerdings werden Beratungsleistungen und Digitalisierungs-maßnahmen für nahezu alle Unternehmen bezuschusst.

Zinsvergünstigte Darlehen: 

Sehr beliebte Fördermittel sind zinsvergünstigte Darlehen mit tilgungsfreien Anlaufjahren. Das bedeutet, dass der Zinssatz sehr niedrig ist und Sie in den ersten Jahren nur den Zins bezahlen. Das schont Ihre Liquidität. 

Eigenkapitalstärkende Mittel:

Wenn ein Unternehmen Investitionen tätigen will, besteht die Möglichkeit 40% der Investitionen über eigenkapitalstärkende Maßnahmen zu finanzieren. Diese Mittel können mit einer 100%igen Haftungsfreistellung für die Hausbank versehen werden, damit der Kapitalbedarf leichter finanziert werden kann.

Beteiligungen:

Die Bundesländer unterhalten eigene Beteiligungsgesellschaften. Die Beteiligungen sind stimmrechtslos und haben in der Regel eine Laufzeit von 7 Jahren zzgl. 3 Tilgungsjahren. Es handelt sich um eines der wenigen Fördermittel, die hausbankunabhängig vergeben werden.

Bürgschaften und Garantien:
Bürgschaften und Garantien erleichtern Ihnen den Kapitalzugang, da zum Beispiel die Bürgschaftbank das Ausfallrisiko gegenüber der Bank übernimmt (40% bis 90%)

Geschäftstreffen

Welche Finanzierungsarten gibt es? 

​Darlehen:
Darlehen sind Kredite, die entweder regelmäßig oder am Ende der Laufzeit zurückgezahlt werden.

kk-Linien:
Eine kk-Linie ist das gewerbliche Pendant des Dispositionskredites, den Sie aus der privaten Kontoführung kennen.

Dokumentenakkreditive:
Hierbei handelt es sich um ein Finanzierungsinstrument aus der Einkaufsfinanzierung. Ein Akkreditiv ist entweder als Zahlungsversprechen oder als Garantie ausgestaltet.

Beteiligungen:
Die häufigsten Formen sind stille und offene Beteiligungen. Stille Beteiligungen sind stimmrechtslos und haben einen Rangrücktritt. Bei offenen Beteiligungen verkaufen Sie Geschäftsanteile.

Kautionsversicherungen:
Kautionsversicherungen sind Bürgschaften, die eine Versicherung gegenüber einer Bank oder Lieferanten ausspricht. Kautionsversicherungen sind ein gutes Instrument, um zum Beispiel saisonale Spitzen im Geschäft abzufedern.

Finetrading:
Im Finetrading wird Ihre Ware beim Lieferanten vom Finanzierer bezahlt und an Ihren Kunden fakturiert. Die Bonität Ihres Kunden ist entscheidend.

Factoring:
Factoring ist Finanzierungsinstrument zur Absatzfinanzierung. Sie verkaufen Ihre Ausgangs-rechnungen, die Sie mit Zahlungsziel fakturiert haben, an das Factoring-Unternehmen und Sie erhalten den Rechnungsbetrag (evtl. abzgl. eines Sicherheitseinbehalts) innerhalb von 48 Stunden auf Ihr Konto. Die Bonität Ihres Kunden ist entscheidend.

Was braucht man als UnternehmerIn um eine passgenaue Finanzierung mit Fördermitteln zu bekommen?
 

Alle potentiellen Financiers benötigen einen Finanzplan. Bei bestehenden Unternehmen werden zudem eine aktuelle BWA und der letzte Jahresabschluss benötigt.

Wenn zudem Fördermittel beantragt werden sollen, erwarten nahezu alle kapitalgebenden Fördermittelinstitute einen vollständigen Business- und Finanzplan, da Deutschland UnternehmerInnen fördern möchte, die die Ernsthaftigkeit an ihrem Vorhaben beweisen und die ein Geschäftsmodell verfolgen, welches gute Chancen hat am Markt zu bestehen.

Wird der Business- und Finanzplan professionell, individuell und konzeptionell erstellt, steigt die Finanzierungswahrscheinlicht um ca. 85%

Was ist ein Businessplan? 

Ein Businessplan ist das aufgeschriebene Ergebnis der individuellen und konzeptionellen Beratung. Das Wort "Businessplan" ist dabei ein Synonym für jegliche Arten von Ausarbeitungen, mit denen man einen Dritten von der Machbarkeit des Vorhabens überzeugen will.

Der Businessplan besteht aus 3 Teilen:

Executive Summary:

Der Executive Summary ist die Zusammenfassung des gesamten Businessplans auf 3 Seite. Der Executive Summary wird geschrieben, wenn die Vorhabensbeschreibung und der Finanzplan fertig sind.  

Vorhabensbeschreibung:

Die Vorhabensbeschreibung ist die genaue Betrachtung Ihres Vorhabens. 11 Haupt-punkte und 50 Unterpunkte werden genau beleuchtet und aufgeschrieben.  

Finanzplan:

Vielen Gründern und UnternehmerInnen macht die Vorhabensbeschreibung viel mehr Spaß als der Finanzplan. Allerdings muss man ganz klar sagen, dass der Finanzplan letztlich einen sehr großen Anteil an der Kreditentscheidung haben wird und somit die professionelle und plausible Erarbeitung des Finanzplans sehr wichtig ist.

Schreibtisch

Was kostet ein Businessplan?

logo gelistete unternehmensberatung II.p

Sie erhalten für unsere Leistungen einen Zuschuss in Höhe von 50% bis 80% vom Bundesamt für Wirtschaft & Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Gründer und Unternehmen, die max. 24 Monate am Markt sind:

Unser Honorar:    4.000 EUR (netto)

Ihr Zuschuss:       2.000 EUR

Ihr Eigenanteil:     2.000 EUR (netto)

Alte Bundesländer:

Neue Bundesländer:

Unser Honorar:    4.000 EUR (netto)

Ihr Zuschuss:       3.200 EUR

Ihr Eigenanteil:        800 EUR (netto)

Unternehmen, die länger als 24 Monate am Markt sind:

Alte Bundesländer:

Unser Honorar:    3.000 EUR (netto)

Ihr Zuschuss:       1.500 EUR

Ihr Eigenanteil:     1.500 EUR (netto)

Neue Bundesländer:

Unser Honorar:    3.000 EUR (netto)

Ihr Zuschuss:       2.400 EUR

Ihr Eigenanteil:        600 EUR (netto)

Der Weg zur Finanzierung

Erfahren Sie welche Schritte notwendig sind, um die Finanzierung für Ihr Unternehmen zu realisieren. Bitte bedenken Sie, dass wir zu Beginn der Zusammenarbeit natürlich keine Garantie aussprechen können, dass die Finanzierung Zustande kommt. In letzter Instanz müssen Sie als Unternehmer den Finanzierungspartner überzeugen.

 

Es klappt nur, wenn Sie mithelfen

Die Erstellung des Business- und Finanzplans ist eine komplexe Sache,

wenn man es professionell, individuell und konzeptionell erledigen will.

Wir bieten Ihnen eine Full-Service Beratung und viele kostenlose Leistungen. Wir arbeiten ausschließlich mit festangestellten Beratern und nutzen in den einzelnen Gebieten die beste beste am Markt verfügbare Software.

Wir sind keine "Ghostwriter", sondern entwickeln Ihr Geschäftsmodell gemeinsam mit Ihnen. Wir erstellen für Sie den optimalen Finanzierungsmix und geben Ihnen wertvolle Tipps, wie z.B. wie Sie mit Digitalisierung Kosten sparen können und gleichzeitig effizienter arbeiten.

Nur wenn Sie professionelle Unterlagen mit uns erarbeitet haben, Ihr Unternehmenskonzept nach der Beratung absolut fit für die Zukunft ist und Sie von uns für das Finanzierungs-Gespräch gecoacht wurden, ist die Wahrscheinlich auf eine positive Beteiligungs-Entscheidung hoch.  

Ablauf der Beratung

1. 

Wenn Sie das Kontaktformular ausgefüllt und versendet haben, rufen wir Sie umgehend an. 

Es wird mit Ihnen ein Termin für eine kostenlose Erstberatung vereinbart. Diese Erstberatung dauert ca. eine Stunde. In dieser Erstberatung möchten wir soviel wie möglich über Ihr Vorhaben erfahren.

2. 

Ein Senior-Berater besucht Sie in Ihrem Betrieb oder bei Ihnen zu Hause. Der Berater bespricht mit Ihnen noch einmal den gesamten Ablauf. Am Ende des Gesprächs entscheiden Sie, ob Sie die Beratung wahrnehmen möchten. 

3. 

Gründer und Unternehmen, die noch keine 24 Monate am Markt sind, müssen vor dem Beratungsstart noch ein sogenanntes Sondierungsgespräch bei einem Regionalpartner wahrnehmen. Das ist zum Beispiel die IHK. Das Gespräch kann telefonisch wahrgenommen werden. Anschließend stellen wir mit Ihnen gemeinsam den Antrag für den Beratungskostenzuschuss. Bei Unternehmen, die älter sind als 24 Monate entfällt der Regionalpartner-Termin. 

4. 

Innerhalb weniger Tage erhalten Sie die sogenannte "vorläufige Inaussichtstellung" für den Beratungskostenzuschuss. Jetzt darf mit der Beratung begonnen werden. 

Sie bekommen zwei Berater von uns zur Seite gestellt. 

Ein Berater prüft mit Ihnen Ihr Konzept auf Herz und Nieren und erstellt mit Ihnen den konzeptionellen Teil des Businessplans. 

Der zweite Berater ist für die Finanzplanung zuständig. Sie stimmen mit ihm die einzelnen Ein- und Ausgaben ab und Sie werden zu Korrekturen und zur Verbesserung der Kennzahlen beraten. Am Ende dieser Beratungsphase steht ein professioneller Finanzplan mit 5 Vorschaujahren, der nach internationalen Bankstandards erstellt wurde.

 

5. 

Sie erhalten alle Unterlagen für Ihre Finanzierungsgespräche

Tipps:

Nutzen Sie unseren Layout-Service für Ihre Unterlagen und unterstreichen Sie damit Ihre Professionalität.

Überlegen Sie sich, ob Sie das Finanzierungsgespräch alleine wahrnehmen möchten, oder ob wir Sie begleiten sollen. Viele unserer Kunden fühlen sich dann sicherer.

 
Über uns

Am Standort Rosdorf bei Göttingen, in Niedersachen, arbeiten wir mit 18 Kollegen an Ihrem Unternehmenserfolg.

 

Unsere Berater verfügen über exzellente Kenntnisse, nicht zuletzt weil viele von Ihnen schon in Führungspositionen mittelständischer Unternehmen gearbeitet haben.

 

Unser Support-Team steht Ihnen jederzeit für alle Fragen rund um den Beratungskostenzuschuss, den Beratungsablauf und für Fragen zur Buchhaltung zur Verfügung.

Unser Team 

BeraterInnen:

Michaela Borchert

Teamleitung

Finanzplanung

Sascha Götz

Senior Berater

New Economy

Frank Liemke

Geschäftsführer

Vertriebsleitung

Thomas Manske

Berater im Außendienst

Marina Seebode 

Teamleitung

Konzeptionelle Beratung

Bastian Reichardt

Finanzplaner

Daniel Helberg

Senior Berater im Außendienst

KAM Mittelstand

Lutz Wolfram

Produkt-Spezialist

Kavitha Wander 

Senior Beraterin

Sven Lübbe-Helbig

Senior Finanzplaner

Nikolas Bourodimos

KAM - Partnergeschäft

Jens Kranig

Berater im Außendienst

Verwaltung

Dorothée Landahl

Büroleiterin

Yvonne Lentz

Kundenbetreuerin

Stefan Schötzau

Assistent der Geschäftsleitung

Bianca Gill-Helberg 

BAFA Koordinatorin

Janine Boßhammer

Art Director

Verena Aeilts-Leupolt

Team-Assistentin

Sebastian Korinth

CFO/CSO

Korinth Cie Logo mit Rand neu.png

Kontakt

 

Korinth & Cie. GmbH

Kampweg 8

37124 Rosdorf

 

Telefon. 0551 499 37 911 

E-Mail: info@korinth-cie.com

Businessplan

BAFA

Fördermittel

Finanzierung

Kredite

Beteiligungen

Unternehmensberatung

Göttingen, Korinth & Cie. GmbH

kredit existenzgründer

businessplan schreiben

förderung selbständige

kredite für selbständige

Firmenkredite

Firmen beratung

unternehmensberatung mittelstand

Investor suchen

bafa beratungsförderung

gmbh finanzierung

staatliche fördermittel für unternehmen

Kredit für Freiberufler

businessplan erstellen lassen

startup business plan

selbstständigkeit förderung

finanzierung unternehmen

 beratung selbstständigkeit

Investments

existenzgründung businessplan

existenzgründer beratung

Firmenkredite

geschäftskredit

unternehmensberatung

Business Beratung

geschäftsplan,

startup beratung,

kfw businessplan,

Unternehmenskonzept schreiben lassen,

Businessplan kaufen,

Businessplan schreiben lassen,

förderung unternehmensgründung,

gründungsberater,

Finanzplan erstellen,

Beratungsförderung,

existenzgründung fördermittel,

investor finden,

 förderung existenzgründer,

kredit für unternehmer,

selbstständig machen förderung,

Mezzanine,

businessplan,